www.konstruktion-industrie.com
PEPPERL+FUCHS PROCESS AUTOMATION

Pepperl+Fuchs stellt Motorspülung der Serie 6100 vor

Das neue Motorspül-/Großgehäusesystem ist die jüngste Ergänzung zu den Produkten im Bereich der Überdruckkapselungs-/Spültechnologie der Reihe Bebco® EPS von Pepperl+Fuchs.

Pepperl+Fuchs stellt Motorspülung der Serie 6100 vor


Twinsburg, OH – Pepperl+Fuchs, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Prozessautomation, stellt ein Bebco EPS® Überdruckkapselungs-/Spülsystem vor, das speziell für den Einsatz mit großen Motoren oder Gehäusen in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 1 entwickelt wurde. Das Überdruckkapselungs-/Spülsystem der Serie 6100 kann ein Gehäuse mit über 450 Kubikfuß (12,2 Kubikmeter) spülen und ist damit das größte Spülsystem von Pepperl+Fuchs. Das System der Serie 6100 eignet sich perfekt für Anwendungen in Chemie/Petrochemie sowie in der Öl- und Gasindustrie.

Die Serie 6100 ist ein vollautomatisches System, bei dem der Bediener keine Spülung oder Druckhaltung veranlassen muss. Es bietet optionale Temperatursensoren, die um den Motor herum montiert werden können, um eine Alarmmeldung oder Kühlung zu ermöglichen. Zusätzlich gibt es einen automatischen Druckausgleich für den Fall eines übermäßigen Druckverlusts im Motor.

Das System der Serie 6100 besteht aus Steuereinheit, Druckwächter, Niederdrucksensor und optionalen Temperatursensoren. Die Steuereinheit ermöglicht es dem Benutzer, das System zu konfigurieren für: Motorgröße, Temperaturschaltpunkten, Druckschaltpunkten zur Leckagekompensation und Abschaltdruck sowie einen zusätzlichen Ausgang für Steuerung oder Alarm, zwei wählbare eigensichere Eingänge für verschiedene Aktionen und bis zu drei Temperatursensoreingänge, die verschiedene Punkte im Motorgehäuse überwachen können. Die eigensichere Benutzeroberfläche kann auch in einem separaten Gehäuse in der Nähe eines Bedieners montiert werden, um einen schnellen Zugriff und eine einfache Systemüberwachung zu ermöglichen.

Merkmale des Überdruckkapselungs-/Spülsystems der Serie 6100:

• Zertifiziert für ATEX und IECEx Zone 1

• Vollautomatisch

• Maximale Durchflussmenge: 14.000 l/min

• Eigensichere Benutzeroberfläche zur Systemprogrammierung und -überwachung

• Die Steuereinheit überwacht den Systembetrieb und steuert die Leistung des Gehäuses

• Hilfskontaktausgänge für Alarm oder Steuerung

• Mehrere Temperatureingänge zur Überwachung und Steuerung

• Automatischer Druckausgleich für den Fall eines übermäßigen Druckverlusts im Motor

Der eigensichere Drucksensor bietet eine genaue Gehäusedruckanzeige für den sicheren Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen. Der Drucksensor, der einen Innendruck von 0 bis 25 mbar messen kann, kann außen am Niederdruckbereich des Motors angebracht werden, um korrekte und sichere Motordruckmessungen durchzuführen.

Der Druckwächter EPV-6100 kann so eingestellt werden, dass er verschiedene Spülströme erkennt und das Signal zurück an das Steuergerät der Serie 6100 sendet, um den Spül-Timer zu starten. Es stehen fünf Durchflussraten zur Auswahl (maximal 14.000 l/min), um alle Anwendungsanforderungen in großen Motoren oder Gehäusen zu erfüllen.


Pepperl+Fuchs stellt Motorspülung der Serie 6100 vor

Weitere Merkmale des Systems der 6100er Serie sind Systembypass, manuelles Ein- und Ausschalten des Gehäuses, Temperaturaktivierung der Spülung zu Kühlzwecken und Verzögerung der Abschaltung der Stromversorgung bei Druckverlust zur Druckkorrektur bei Abschaltvorgängen.
 

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil