Schaeffler ehrt Lieferanten für außergewöhnliche Leistungen

2019-06-10
Schaeffler hat mehr als 70 Werke weltweit und wird von rund 9.000 Zulieferunternehmen mit Produktionsmaterialien versorgt.

  • Partner-Unternehmen aus aller Welt zu Gast in Herzogenaurach
  • Zusammenarbeit soll weiter gestärkt werden
  • Auszeichnung für beste Lieferanten
Dabei erwartet Schaeffler von seinen Lieferanten höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Kostendisziplin. Gepaart mit innovativen Ideen und globaler Verfügbarkeit der Produkte sind das die besten Voraussetzungen, um auch als einer der besten Lieferanten von Schaeffler ausgezeichnet zu werden.

Beim Treffen von 130 großen und strategisch wichtigen Zulieferern mit mehr als 320 Teilnehmern in der Unternehmenszentrale in Herzogenaurach ehrte Andreas Schick, Vorstand Produktion, Supply Chain Management und Einkauf, die besten Lieferanten. Er übergab die Auszeichnungen an insgesamt 20 Partner-Unternehmen:

Atech Vertriebs GmbH, Deutschland
ERGOTECH S.R.L., Italien
Mahr GmbH, Deutschland
Dalian Ruigu, China
Infun S.A.U., Spanien
Victrex, Großbritannien
Hongyang Metalwork, China
ISRINGHAUSEN GmbH & Co. KG, Deutschland
MADINGER GMBH, Deutschland
Fersa Bearings, S.A, Spanien
GERO GmbH & Co. KG, Deutschland
VALLOUREC BEARING TUBES S.A.S., Frankreich
Airtex Products S.A., USA
Quzhou JW Machinery, China
KLS Ljubno d.o.o., Slowenien
Ovako AB, Schweden
CHROM-SCHMITT GmbH & Co. KG, Deutschland
HES Präzisionsteile, Hermann Erkert GmbH, Deutschland
O-OKA CORPORATION, Japan
WDL Nordschwarzwald gGmbH, Deutschland

Andreas Schick dankte den geehrten Unternehmen für die teilweise jahrzehntelange Zusammenarbeit auf höchstem Qualitätsniveau. Er wollte dies auch als Ansporn für alle anderen Lieferanten verstanden wissen. Er forderte die Unternehmen auf, sich stärker in die Lieferkette bei Schaeffler zu integrieren: „Wir möchten unsere Prozesse transparenter und klarer machen. Und die Lieferanten werden noch näher an uns und den Markt rücken.“

Mit einem speziellen Programm sollen die Zulieferunternehmen Kernelemente des Schaeffler-Produktionssystems übernehmen. Dabei geht es nicht nur um Verbesserungen der Kostensituation. „Wir wollen auch Innovationen bei unseren Partnern fördern. So können sich neue Geschäftsmöglichkeiten, Verbesserungen und eine engere Zusammenarbeit ergeben“, sagte Andreas Schick.

www.schaeffler.com